Hanfrieds stehen vor Saisonstart

Hanfrieds im Camp Susice

Für die Footballer der Jenaer Hanfrieds startet die Saison 2018 in wenigen Wochen und bis dahin stehen noch intensive Trainings-Einheiten vor den drei Teams. Das winterliche Wetter der letzten Tage und Wochen hat es den Coaches und Spielern nicht leicht gemacht, die geplanten Einheiten in der gewünschten Intensität und Präzession durchzuziehen. Und so waren es dann die beiden letzten Wochenenden, welche die letzte Phase der Vorbereitung einläuteten.

Vor 10 Tagen absolviert das Jugendteam unter Leitung von Karsten Rentzsch und Stefan Läß ein Camp mit dem Gast-Team der Berlin Bears. An knapp drei Tagen standen Theorie- und Praxiseinheiten auf dem Programm, wobei erstmals in diesem Jahr auf dem footballtypischen Untergrund (wenn auch zum Teil schneebedeckt) trainiert wurde.

Für das Team der 15 bis 19-jährigen, welches im letzten Jahr den Vizemeistertitel im Ostdeutschen Spielverbund erringen konnte, startet die Saison am 06.05 mit einem Heimspiel gegen die Erfurt Indigos. Nach dem Rückzug der Wernigerode Mountain Tigers wird es in der Jugendoberliga Ost (9er-Tackle-Football) zu einem besonderen Spielmodus kommen, jeweils drei Spiele stehen gegen die Indigos und die Magdeburg Virgin Guards auf dem Programm. Die erfolgreichste Mannschaft aus diesem Trio wird dann in einer Playoff-Runde um den Meistertitel der Liga gegen Teams aus Sachsen, Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern  kämpfen.

Für die jüngsten Hanfrieds, die 9 bis 15-jährigen Flag-Footballer(innen), steht auch in diesem Jahr eine Turnierform gegen die Teams der Erfurt Indigos, Saalfeld Titans, Magdeburg Virgin Guards, Wernigerode Mountain Tiers und Halle Falken auf dem Programm. Insgesamt 6 Mal treffen die Teams alle aufeinander und am Ende wird das beste Team den begehrten Pokal mit nach Hause nehmen. Die Saison wird von Ende April bis Mitte September andauern und vor allem Durchhaltevermögen erfordern. Trainiert werden die zurzeit 17 Kinder von Johannes Grandin, Nils Frunzke und Marco Högen.

Das Herrenteam der Hanfrieds wird 2018 nach dem letztjährigen Abstieg in der Oberliga Ost starten und sicherlich eines der gejagten Teams sein. Als Topfavorit gelten aber die Neubrandenburg Tollense Sharks, die nach einem strukturellen Abstieg aus der dritten Liga vor zwei Jahren in der vergangenen Saison souverän und ungefährdet Platz 1 in Liga 5 belegten und jetzt wieder auf dem Weg nach oben sind.

Jenas Headcoach Jörg Hofmann, konnte in der Pause sein Trainerteam weiter ausbauen und wird versuchen die Aus- und Weiterbildung der Spieler weiter voranzutreiben, und somit das Fundament für eine erfolgreiche Saison zu legen. Unterstützung erhält er weiterhin von Defense-Coordinator und Linebacker-Coach Toni Vogler und Co-Offense-Coordinator und Line-Trainer Steve Loosch, darüber hinaus wird Nils Bergmann weiterhin die Runningbacks zu Höchstleistungen antreiben. Neu im Stab der Trainer ist Defense Back-Trainer Felix Wiedmann, der aufgrund einer langwierigen Verletzung selbst nicht aktiv sein kann und jetzt sein Wissen und seine Fähigkeiten auf andere willkommene Art und Weise zur Verfüg stellt. Als letztes Puzzleteil konnte Matthias Meinel als Receiver-Trainer gewonnen werden, der ehemalige Hanfrieds-Spieler sammelte in den vergangenen Jahren Spielerfahrung beim Erstligateam der Dresden Monarchs und fand, nachdem der Kontakt nie abgebrochen ist, in diesem Spieljahr den Weg zurück zu den Hanfrieds.

Einen ersten echten Eindruck vom Zustand des Teams konnten die Coaches am letzten Wochenende gewinnen. Bei Trainingscamp im tschechischen Susice standen einige Trainingseinheiten auf dem Programm, welche die 45 Spieler in den verschiedensten Situationen forderten und wichtige Aufschlüsse zum aktuellen Zustand gaben. Unter anderem fand ein gemeinsames Training mit dem Team der Prag Lions statt, wobei das Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften unter wettkampfnahen Bedingungen simuliert wurde. Hierbei wurde im Laufe der Einheiten ein deutlicher Leistungssprung beobachtet, so dass Spieler, Trainer und Betreuer letztendlich mit einem überwiegend positiven Eindruck den Trainingstag abschließen konnten.

Am ersten Aprilwochenende kommen die Hanfrieds dann noch einmal für drei Tage zusammen um am Feinschliff für die anstehende Saison zu arbeiten. Starten werden die Jenaer Football dann am 15.04 mit dem einzigen Vorbereitungsspiel gegen die Berlin Bears, bevor in der Zeit bis zum 21.07 insgesamt 12 Ligaspiele auf dem Spielplan stehen.

Gegner im 25. Jahr des Bestehens sind neben den Neubrandenburg Tollense Sharks die Erkner Razorbacks, die Leipzig Hawks, Chemnitz Crusaders, die Berlin Kobras und der thüringische Konkurrent, die Erfurt Indigos.

Da auch die Indigos in diesem Jahr ein besonderes Jubiläum feiern, die Erfurter haben in diesem Jahr nicht nur einen eigenständigen Verein gegründet, sondern können inzwischen auch auf eine 10-jährige Tradition zurückblicken, wird das Spiel der Indigos gegen die Hanfrieds am 03.06.2018 in der Multifunktionsarena „Steigerwaldstadion“ stattfinden.

Bis dahin werden allerdings noch einige Wochen vergehen und für die Hanfrieds ist das Ziel möglichst erfolgreich in die Saison zu starten und eine bestmögliche Position bis zum Ende des Spieljahres einzunehmen; und vielleicht wird dann dem letzten Spiel in Neubrandenburg eine besondere Bedeutung zu Gute kommen.