Hanfrieds greifen wieder an

Am kommenden Sonntag treten die Jenaer Football erstmals nach einer sechswöchigen Sommerpause wieder in Erscheinung. Im ersten von drei aufeinander folgenden Heimspielen kommt es zum Rückspiel gegen die Berlin Bears, welche den Hanfrieds vor einigen Wochen eine heftige Abreibung verpasst haben und das Team von Head Coach Jörg Hofmann mit 00:48 wieder auf den Heimweg schickten.

Die Bears sind derzeit eines von drei Teams (neben Spandau und Leipzig) mit einer Bilanz von 4 Siegen und 2 Niederlagen und befinden sich somit im Kampf um die Regionalliga Meisterschaft. Die beiden Niederlagen kamen hierbei bei Auswärtsspielen gegen die Cottbus Crayfish und die Leipzig Lions zu Stande. Durch einen Sieg in Jena würde sich das Berliner Team in eine sehr gute Ausgangsposition bringen, gerade mit einem Blick auf die noch ausstehenden Partien (u.a. 2x gegen das zweite Team im Abstiegskampf, die Berlin Rebels II).

Den Hanfrieds ist es vor allem wichtig, sich für die desolate Leistung in Berlin zu rehabilitieren und auch im Spiel gegen die Bears zu zeigen, dass das Team in der Regionalliga mitreden kann. Im letzten Spiel vor der Pause ist es den Jenaern gelungen, den bis dahin ungeschlagenen Tabellenführer, die Cottbus Crayfish, zu schlagen und mit einem positiven Gefühl in die freien Wochen zu gehen.

Während die Bears am vergangenen Wochenende ihr letztes Spiel hatten (28:27 Siege gegen Cottbus) müssen die Hanfrieds erst wieder in Tritt kommen. Personell wird das Jenaer Team wieder etwas improvisieren müssen, da sich in den letzten Wochen das Gesicht des Team wieder etwas geändert hat, während einige angeschlagene Spieler zurück kommen werden, mussten andere Akteure ihre Saison aus gesundheitlichen bzw. beruflichen Gründen vorzeitig beenden.

Ein Blick auf die Tabelle verrät zudem, dass jedes Spiel wichtig im Kampf um den Klassenerhalt ist. Mit lediglich einem Sieg Vorsprung gegenüber den Berlin Rebels II, dem Gegner in der kommenden Woche, gehen die Jenaer Hanfrieds in die verbleibenden vier Partien. Jeder Erfolg bringt die Gastgeber in eine bessere Ausgangssituation im Duell gegen die Rebels II, schließlich müssen die Hanfrieds noch gegen die drei besten Teams der Liga antreten (+ Rebels II) und sind somit ein wichtiges Zünglein an der Waage im Kampf um den Aufstieg.

Kick-Off ist am Sonntag um 15.00 Uhr im Sportpark Lobeda-West.