Hanfrieds siegen zum Regionalliga-Saisonauftakt

Hanfrieds siegen zum Regionalliga-Saisonauftakt

Nachdem die Jenaer Hanfrieds ihre beiden Vorbereitungsspiele auf die neue Saison deutlich verloren, konnten die Saalestädter überraschend das erste Liga-Spiel des Jahres gegen die Berlin Rebels II mit 21:13 für sich entscheiden.

Das Spiel der Hanfrieds wirkte deutlich flüssiger als noch in den ersten beiden Spielen, was sicherlich darauf zurück zu führen ist, dass die Zeit des Testens vorbei ist und auf der anderen Seite die Coaches und Spieler einige wichtige Lehren aus den Partien ziehen konnten. Obwohl gerade in der Verteidigung kurzfristig einige Stammkräfte ersetzt werden mussten, konnte dieser Mannschaftsteil die ersten Akzente im Spiel setzen. Nach drei wenig erfolgreichen Versuchen mussten sich die Gastgeber vom Ballbesitz trennen und Jenas Angriff betrat erstmals das Spielfeld.

An der Mittellinie starteten die Hanfrieds einen 10-Spielzüge dauernden Drive, den Runningback Benjamin Albrecht mit einem kurzen Lauf in die Endzone der Berliner abschließen konnte. Den Extrapunkt verwandelt Mario Görsch sicher zum 7:0 Zwischenstand.

Bereits im nächsten Offense-Spielzug der Rebels war Linebacker Philipp Mohr zur Stelle und eroberte einen freien Ball und somit das Angriffsrecht zurück. Jetzt zeigte sich bei den Hanfrieds eines der großen Mankos des ganzen Spiels, immer wieder wurden gute Aktionen aufgrund von Strafen zurück gepfiffen, wodurch man sich in ungünstige Situationen brachte. Die Folge waren zwei Drives in denen man das Spielfeld ohne Punkte wieder verlassen musste.

Besser machten es die Berlin Rebels zum Ende des 2. Quarters. Zwei Big PLays brachten die Hausherren unmittelbar vor die Endzone der Gäste und auch die letzten Meter konnten nach kurzer Gegenwehr erfolgreich überwunden werden. Der PAT sorgte für den 7:7 Zwischenstand.

Mit etwa 2 Minuten Restspielzeit in Halbzeit eins machten sich die Hanfrieds noch einmal bereit. Receiver Fabian Kühhirt fischte einen Pass vor den Augen seines Verteidigers aus der Luft und sorgte für den zweiten Jenaer Touchdown des Tages. Diesmal durfte Tilman Lange den Ball durch die Torstangen kicken und den 14:07 Halbzeitstand erzielen.

Nach der Pause sorgte zwei Interceptions dafür, dass das Team von Headcoach Jörg Hofmann das Spiel fast aus der Hand gab. Während beim ersten Mal die Verteidigungsreihe standhielt und der Field-Goal-Versuch der Rebels nicht das gewünschte Ziel erreichte, nutzten die Berliner die zweite Chance und verkürzten auf 13:14. Den Extrapunkt-Versuch blockte Martin Blezinger und sicherte somit die Hanfrieds-Führung.

"Im Nachhinein war diese Aktion besonders wichtig, nicht nur, dass wir in Führung blieben, vielmehr gab es dem Team noch einmal wichtige Motivation, nachdem wir alles andere als optimal in den zweiten Spielabschnitt gestartet sind. Die Reaktion der Offense mit dem erfolgreichen Drive zum Touchdown im direkten Anschluss hat gezeigt, dass wir selbst in der Lage sind nach schwierigen Situationen ins Spiel zurück zu finden", blickt Coach Hofmann auf diese wichtige Situation zurück.

Den besagten Touchdown besorgte Tilman Lange mit einen 13-Yard-Lauf, nachdem es gelang den Ball kontinuierlich über das Feld zu bewegen. Tilman Lange selbst sorgte mit dem erfolgreichen PAT für die 21:13 Führung, welche sich die Hanfrieds mit sicherer Defense nicht mehr nehmen ließ.

Während die Hanfrieds positiv in die Saison starten konnten, bedeutet die Niederlage für die Rebels einen ungünstigen 0-2 Start in die Saison, welcher sie zunächst ans Ende der Tabelle bringt. Am kommenden Wochenende haben die Hanfrieds die Spandau Bulldogs zu Gast im Sportpark Lobeda. Die Bulldogs sind der zweite Aufsteiger aus der Oberliga und konnten die Jenaer im letzten Jahr zwei Mal schlagen. Das Rückspiel endet knapp mit 21:22, die Saalestädter hoffen darauf das Spiel diesmal erfolgreicher gestalten zu können. Kick-Off ist um 15 Uhr.