Hanfrieds 2017 - Das Team

Hanfrieds 2017 - Das Team

Unmittelbar vor dem zweiten Vorbereitungsspiel gegen die Magdeburg Virgin Guards möchten wir das Roster der Hanfrieds weiter füllen und weiter Spieler vorstellen.

Trainiert von Coach Toni Vogler ist die Positionsgruppe der Linebacker nicht nur eine Unit mit besonders vielfältigen Aufgaben, sondern im Jahr 2017 auch eine große Einheit mit vielen neuen Gesichtern und einem Potential.

Angeführt wird die Gruppe von Defense-Captain und Middle-Linebacker #5 Philipp Mohr. Speziell durch seine Power und Energie soll er auch in dieser Saison nicht nur als Anführer auf dem Spielfeld fungieren, sondern in erster Linie dem gegnerischen Angriff Kopfschmerzen bereiten.

Unterstützung erhält er durch #95 Fernando Rosales. Der mexikanische Wirbelwird geht in seine dritte Saison mit den Hanfrieds und wird wieder versuchen sowohl im Run-Stop als auch in der Passverteidigung wichtige Plays für sein Team zu erzwingen.

Nach einigen Verletzungen in der Vergangenheit konnte #91 Florian Pohl im letzten Jahr erstmalig fast eine komplette Saison absolvieren , so dass er in dieser Saison nicht nur seine wachsende Erfahrung einbringen muss, sondern auch in der Lage sein sollte den nächsten Entwicklungsschritt auf dem Footballfeld zu bewältigen.

Mit #56 Tom Wegerich, #42 Gregor Stichel und #49 Alexander Hohl stehen drei Spieler bereit, die bereits in den letztem Jahren Erfahrung auf der Linebacker-Position sammeln konnten und jetzt zeigen wollen, dass sie dem Spiel ihren eigenen Stempel aufdrücken können.

Aus der Defense-Line wechselt #30 Felix Uhlenhut zu den Linebackern. Mit seiner Schnelligkeit soll er vor allem die Außenseite für die Offense dicht und das Spielfeld möglichst eng machen.

#27 Patrick Fietze und #96 Sebastian Marx sind zwei Rückkehrer, die nach einer Football-Pause wieder zurück auf das Feld kommen. Sie geben den Coaches mehr Tiefe in der Positionsgruppe und sollen schnellstmöglich wichtige Optionen für diverse Spielsituationen darstellen.

Aus der eigenen Jugend kommt #60 Paul Bettermann. Der ehemalige Offense-Line-Spieler vollzieht nicht nur den Wechsel in den Männerbereich, sondern wechselt auch komplett seine Position. Für ihn ist es wichtig schnell mit den neuen Anforderungen zurecht zu kommen und sich an das höhere Spieltempo zu gewöhnen.

Komplettiert wird die Unit von vier Rookies. Speziell #99 Tim Pfeiffer und #90 Wieland Schrewe sollten sofort Spielanteile erhalten und dem Team helfen können. Sebastian Reich und Alex Bartelt werden versuchen im Laufe der Saison den Weg ins Team zu finden und den Konkurrenzkampf in der Defense weiter zu erhöhen.

Man darf gespannt sein, wie sich die zahlenmäßig größte Gruppe in den ersten Spielen präsentiert und wie es gelingt den Kampf um die Spielanteile positiv in die Saison zu übertragen. Für die Coaches ergibt sich die Möglichkeit durch die verschiedenste Spielertypen und Stärken auf die unterschiedlichen Spielsituationen zu reagieren und somit für den Gegner weniger ausrechenbar zu sein.